Welchen Schutz brauche ich für’s Radfahren? | Bikes&Wheels
Schließen

Wels

Mehr info
Dragonerstr.67, 4600 Wels T: +43 7242/77703
Montag
9:00–12:00, 14:00–18:00
Dienstag
9:00–12:00, 14:00–18:00
Mittwoch
9:00–12:00, 14:00–18:00
Donnerstag
9:00–12:00, 14:00–18:00
Freitag
9:00–12:00, 14:00–18:00
Samstag
9:00–12:00
Sonntag
geschlossen

Anif

Mehr info
St.Leonharder Str.2, 5081 Niederalm T: +43 6246/21987
Montag
9:00–12:00, 14:00–18:00
Dienstag
9:00–12:00, 14:00–18:00
Mittwoch
9:00–12:00, 14:00–18:00
Donnerstag
9:00–12:00, 14:00–18:00
Freitag
9:00–12:00, 14:00–18:00
Samstag
9:00–12:00
Sonntag
geschlossen

Kontakt

Welchen Schutz brauche ich für’s Radfahren?

Deine Kinder haben das Mountainbiken für sich entdeckt? Und du hast immer eine Heidenangst, wenn sie den Trail heruntergebrettert kommen? Du möchtest Dich bei Deinen Ausfahrten unbeschwert fühlen und aus einer Kollision maximal mit einem blauen Auge davonkommen? 

Mit einer hochwertigen Schutzausrüstung (bei uns zu finden für Jung und Alt), die im Falle eines unerwünschten „Bodenkontaktes“ Aufprall und Verletzungen mindert, bleibt auch die Motivation erhalten.
Wir zeigen Dir welchen Schutz du für’s Radfahren brauchst!

Protektoren gehören auch zum Style

Der richtige Schutz mit „weltmeisterlichen“ Marken ist super-stylisch und gehört zum Outfit dazu. Auf den kniffligsten Trails, von Szenetypen wie Fabio Wibmer, erprobte Schutzkleidung sorgen für die nötige Sicherheit und somit auch für mehr Spaß! Profis sind für uns unterwegs und testen die Ausrüstung rund ums Rad auf Herz und Nieren!

Es gibt keinen Grund, „unbehelmt“ zu fahren!

Zur Grundausstattung eines Radsportlers, egal ob MTBer, Rennradler oder nur Freizeitbiker, sollte ein Helm gehören. Hochentwickelte Technologien wie MIPS (Multi-Directional Impact Protection System) oder/undWaveCel verringern die massiven, bei einem Sturz einwirkenden Kräfte nachweislich um ein Vielfaches. Verschiedenste Modelle, Marken, Farben, Styles und auch Preisklassen erleichtern euch die Entscheidung, denn bei uns findet jeder seinen passenden Kopfschutz.

Radhelm geschlossen

Brille für MTB – zu beachten!

Sonnenbrillen schützen nicht nur unsere Augen vor UV-Strahlen, Insekten oder Steinchen, sie sind ein wesentlicher Sicherheitsfaktor im Gelände oder auf der Straße und erleichtern es dem Auge sich an die verschiedenen Lichtverhältnisse anzupassen. 

Für den Fullface Helm wähle die passende „Google“ und Du wirst den Durchblick auf den Trails bewahren.  Die 100% Hypercraft Bike-Brille mit maximaler Aerodynamic und minimalem Gewicht wird wiederum Asphaltracer ins Schwärmen bringen. 

100% Brille für MTB

Ellbogenschützer & Knieschützer für Touren- oder Hardcorebiker

Schützer für Knie, Schienbein, Rücken und Ellbogen kennen wir seit jeher vom Skateboarden. Auch im Rucksack eines Tourenbikes sollten sich Protektoren für die Abfahrt befinden (z.B. kaum spürbare, extrem flexible „Teratec“ Protektoren von 100 %) . Um den Flow auf den Trails sicher und unbeschwert genießen zu können, gehört der richtige Schutz ohnedies zur Pflichtausstattung. Der Surpass von 100 % ist der perfekte Kandidat für die härteren Einsätze. Der strapazierfähige Ellbogenschoner bietet sowohl vorne als auch an der Seite optimalen Aufprallschutz. Ein gummiertes Obermaterial sorgt für die benötigte Langlebigkeit.

Welcher Handschuh passt zu mir – was ist anders?

Ähnlich wie bei den Helmen, gibt es Handschuhe in verschiedensten Varianten.  Und auch hier verhält sich der Mountainbiker stylisch und praktisch etwas anders als der Rennradfahrer oder Freizeitbiker. Langfinger-Modelle haben im Offroad Bereich die Oberhand, weil sie beim Sturz mehr Sicherheit vor oberflächlichen Verletzungen bieten. Trotzdem muss die maximale Kontrolle über den Lenker gewährleistet sein. Es wird besonders auf robuste Handinnenflächen geachtet und eine gute Belüftung des Handrückens. Wenn Du einen luftigen Kurzfingerhandschuh für heiße Sommertage suchst, ist der Gore Pro die richtige Wahl, Feuchtigkeit wird von der Haut weggeleitet, damit Du nicht ins Schwitzen kommst. 

MTB Handschuhe

Mountainbike Schuhe – Unterschiede

Radschuhe bieten nicht nur mehr Schutz und eine bessere Druckverteilung am Fuß, sie sorgen auch für mehr Effizienz und Stabilität! Eine griffige Gummisohle gewährleistet sowohl mehr Halt am (Flat)Pedal als auch maximalen Grip auf rutschigen (Trage-)Fußpassagen. Du entscheidest Dich für einen sportlicher Klickschuh (vorausgesetzt Du hast Klickpedale!) aufgrund der verlustfreien Kraftübertragung? Egal ob Du auf Touren mit dem Rennrad, Mountainbike, Gravel- oder E-Bike unterwegs bist; der Schuh passt und gefällt? -dann ist es die richtige Wahl! Grundsätzlich gilt, Radschuhe sind steifer als herkömmliche Turnschuhe. Sie können sich schonend auf Knochen und Gelenke im Fuß- und Beinbereich auswirken und das Gleichgewicht verbessern. Präventiv kann so auch Rücken- und Gelenksschmerzen vorgebeugt werden. 

Unser Topseller
Sneaker LEATT DBX 2.0 Flatpedal Steel

– Synthetisches pflegeleichtes Wildleder
– Flache, gepolsterte, wetterfeste Zunge
– Schutz durch Fersen- und Zehenkappen
– Mittelsteife Sohle mit griffigem Fersen- und Zehenbereich
– Spezieller Schaft um Torsion und Flexibilität zu regulieren
– Optimale Kontrolle über das Bike, trotzdem bequem auf der Straße
– RideGrip – ultimative Gummisohle für alle Wetterlagen

Das könnte Sie auch interessieren:
Bekleidung = Equipment

Get inspired!